Rechtsverhältnisse

 

Bei Genussrechten handelt es sich um eine renditeorientierte Kapitalanlage, mit der eine Beteiligung am Ergebnis der Emittentin sowie die Rückzahlung des Buchwertes der Beteiligung verbunden ist. Generell handelt es sich um Gläubigerrechte, die in den sog. Genussrechtsbedingungen geregelt sind. Gesellschaftliche Mitwirkungsrechte wie Teilnahme an der Gesellschafterversammlung und Stimmrecht gewähren Genussrechte nicht. In Deutschland gibt es keine gesetzlichen Vorgaben zur Ausgestaltung von Genussrechten. Deshalb ergeben sich die Rechte und Pflichten der Anleger gegenüber der Emittentin ausschließlich aus den in dem Anhang des im Downloadcenter bereitgestellten Prospektes abgedruckten Genussrechtsbedingungen, in denen Einzelheiten wie die Höhe der Dividenden, Ausschüttungsvoraussetzungen, Laufzeit, Kündigungsmöglichkeiten geregelt sind.

 

Die Beteiligung des Anlegers erfolgt unmittelbar bei der Emittentin und nicht über einen Treuhänder.

 

Art der Beteiligung

 

Mit diesem Angebot werden Vermögensanlagen und zwar auf den Namen lautende (vinkulierte) Genussrechte zum Erwerb angeboten.

Das Angebot umfasst 6.000.000 auf den Namen lautende Genussrechte mit einem Nennbetrag von jeweils Euro 10,-. Dies entspricht einem Gesamtnennbetrag von Euro 60.000.000,-. Davon entfallen jeweils 500.000 Stück Genussrechte auf die Genussrechte TypC, TypD und Typ E, 1,0 Mio. Stück Genussrechte auf Typ A sowie 3,5 Mio. Stück Genussrechte auf die Genussrechte Typ B. Jedes Genussrecht beinhaltet die gleichen Rechte und Pflichten für die Genussrechtsinhaber sowie die gleichen Rechte und Pflichten der Emittentin gegenüber den Genussrechtsinhabern.